22.05.2014 "Hallengebühren gefährden Vereine"

Rauch verspricht Abschaffung

Schaumburger Zeitung / 22.5.2014

Rinteln

(red) Hallennutzungsgebühren sind kein Thema für den Bürgermeisterkandidaten Friedrich-Wilhelm Rauch (CDU). Bei einem Treffen mit Christel Struckmann, stellvertretende Vorsitzende des TSV Krankenhagen, und Karl-Heinz Frühmark, Vereinschef der VT Rinteln, machte Rauch deutlich, dass Gebühren die „Sportvereine gefährden“ würden.

Rauch verspricht, die Abschaffung der Hallennutzungsgebühren im Rat durchzusetzen. „Man kann nicht einerseits fordern, Kinder an den Sport heranzuführen und in Bewegung zu bringen, und das Ehrenamt im Sport sowie die Integration von Ausländern zu stärken, um andererseits sportpolitisch den Vereinen durch die Hallennutzungsgebühren dann wieder ein Bein zu stellen“, sagte der CDU-Kandidat.

Er sieht in den Hallennutzungsgebühren auch einen Mosaikstein, um der demografischen Entwicklung entgegenzuwirken. „Hier sind für mich drei Faktoren zu bilanzieren: der absehbare Rückgang der Bevölkerungsentwicklung; der steigende Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund, von denen derzeit nur 20 statt der allgemein üblichen über 50 Prozent in Vereinen sportaktiv sind; und die schulpolitische Entwicklung, nach der vermehrt Ganztagsschulen gebildet werden, die in das regelmäßig nachmittags stattfindende Sporttraining der Vereine einzubeziehen sind.“ Diese drei Aspekte erforderten es, dass sowohl die Sportvereine als auch das Ehrenamt durch die Stadt Rinteln gestärkt werden.

Rauch erinnerte auch daran, dass die 2011 eingeführten Hallennutzungsgebühren zum Beispiel bei der Vereinigten Turnerschaft zu einer Beitragserhöhung geführt haben, in deren Folge fünf Prozent der Mitglieder ausgetreten seien. „Mit den Hallennutzungsgebühren muss daher Schluss sein. Mit ihnen vermitteln Verwaltung und Politik den Eindruck, als wären der Sport und seine Unterstützung nicht förderungswürdig“, so Rauch.

Foto: privat
Im Gespräch zu Hallennutzungsgebühren: Bernd Jäger, Christel Struckmann, Friedrich-Wilhelm Rauch und Karl-Heinz Frühmark.