19.04.2014 Schulstandort-Karussell erst mal ordentlich drehen!

LESERBRIEF von Iris Melsa Rinteln, zu: "Anspruchsvoll wohnen? Briten-Gelände wohl geeignet - Bauplätze und gut ausgestattete Immobilien stark nachgefragt" vom 11. April

Schaumburger Zeitung / 19.4.2014

Rinteln

Wir haben bald zwei leer stehende Schulgebäude in der Nordstadt, die ehemalige OSt am Kerschensteiner Weg und die Prince-Rupert-School. Die Luftbildaufnahme der Prince-Rupert-School in der Zeitung zeigt uns, dass das Gelände und die Gebäude schon allein der Größe wegen Potenzial hätten, sie nach erforderlichen Umbau- und Renovierungsarbeiten weiterhin als Schule zu nutzen. Es werden bisher dort Schüler unterrichtet, also wird der Zustand wohl nicht so katastrophal sein, um dort auch weiterhin Rintelner Schüler zu unterrichten.

Wir haben hier in Rinteln ein immer wieder beklagtes hohes Verkehrsaufkommen in der Kernstadt-Süd, ob z.B. in der Mühlen-/Brenner-/Ostertor-/Schulstraße oder auch in der Drift, zum erheblichen Teil durch Schulverkehr verursacht. Als die Grundschule Süd dort entstand, sind die meisten Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad dort hingebracht worden, dies ist heute mit Ausnahmen anders. Die Pkw der Eltern oder der Schulbus quälen sich regelmäßig durch die engen Straßen. Etliche Grundschüler, die hinter der Bahnlinie rechts von der Mindener Straße wohnen, also in der Nordstadt, werden dort auch beschult, somit auch hingebracht. Wäre es nicht sinnvoll, die leer stehende OSt, unmittelbar in der Nähe der Grundschule Nord, dafür zu nutzen? Die Schulen könnten somit auf kürzestem Weg eng zusammenarbeiten. Bei der Kreishandelslehranstalt ist es ähnlich, wo in den 70er bis 80er Jahren im Durchschnitt zwei Schüler einer Klasse ein Auto besaßen, wird es heutzutage wohl umgekehrt sein. Die Prince-Rupert-School ist sehr gut über die Umgehungsstraße erreichbar und das Gelände bietet ausreichend Platz für Parkplätze oder Buswendemöglichkeit. Auch die Haupt-Ober-IGS wäre ein denkbarer Kandidat für diesen Schulstandort. Die dann leer stehenden Schulgebäude in der Innenstadt würden sich hervorragend für bezahlbare (!) Generationenwohnungen nach Umbau eignen. Die Chance, Ruhe in die Innenstadt zu bringen, gibt es nur einmal! Deshalb, bitte, bevor hier Gebäude platt gemacht werden und irgendwo kostspielig neu gebaut oder angebaut wird, erst ordentlich das Schulstandortkarussell drehen. Die Altstadtbewohner werden es Ihnen danken. Oder ist es wie so oft im Leben, Menschen mit Geld haben sich im Kopf die Bauplätze auf dem Gelände der Prince-Rupert-School schon aufgeteilt.

Hallo Bürgermeisterkandidaten, was sagen Sie dazu?
Iris Melsa, Rinteln