17.05.2014 Zeugt diese Schlammschlacht vielleicht von Angst?

LESERBRIEF zu: Leserbrief des Herrn Wübker vom 10. Mai

Schaumburger Zeitung / 17.5.2014

Rinteln

Der Leserbrief von Bernd Wübker in der vorigen Woche war ungehörig. Dass ein Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes solch einen Brief zu schreiben nötig hat – schade! Logisch, dabei den Gegenkandidaten ordentlich schlecht darzustellen. Zeugt diese Schlammschlacht vielleicht von Angst? Er schreibt von Volksverdummung – wer verdummt hier eigentlich wen?

Die SPD hatte jahrelang Zeit, durch ihren SPD-Bürgermeister ihre Vorstellungen und Ideen umzusetzen. Was haben wir davon?

Einen immensen Schuldenstand der Stadt Rinteln. Das soll sich nun auf einmal mit einem anderen SPD-Bürgermeister ändern?

Wenn Herr Priemer grundlegende Veränderungen vornehmen würde, würde er die Amtshandlungen seines Vorgängers und Parteigenossen stark in Frage stellen, es wäre wie ein Armutszeugnis für diesen. Es gibt einen Spruch: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Der gleiche Trott würde weitergehen – und dieses sollten wir alle nicht wollen. Sie hatten ihre Chance, und nun sollten andere sie erhalten.

Iris Melsa, Rinteln