16.06.2014 Hart erkämpfter Sieg und herbe Niederlage

Thomas Priemer wird Bürgermeister in Rinteln / Stadthagen: Hellmann abgewählt

Schaumburger Zeitung / 16.6.2014

Landkreis

Von Lars Lindhorst
Thomas Priemer tritt im kommenden November die Nachfolge des Rintelner Bürgermeisters Karl-Heinz Buchholz an. Bei der Stichwahl setzte sich der SPD-Kandidat gegen Friedrich-Wilhelm Rauch (CDU) durch. 

Priemer erhielt 52,95 Prozent der Stimmen. „Ein hart erkämpfter Erfolg“, sagte der Wahlsieger gestern Abend. Im ersten Wahlgang war Priemer nur knapp an einem Wahlsieg gescheitert. Sieben Stimmen fehlten ihm bei der Bürgermeisterwahl vor drei Wochen zur absoluten Mehrheit. Wahlverlierer Rauch zeigte sich indes zufrieden mit seinem Ergebnis. Gut 15 Prozentpunkte mehr als bei der vergangenen Bürgermeisterwahl in Rinteln hat er als CDU-Bewerber eingefahren. Die Wahlbeteiligung in Rinteln lag bei 45,37 Prozent.

Große Überraschung in Stadthagen: Dort hat der Einzelbewerber Oliver Theiß den Amtsinhaber Bernd Hellmann (SPD) in die Knie gezwungen. Hellmann ist abgewählt. Mit 61,92 Prozent gewann Theiß das Rennen um den Chefsessel im Rathaus ganz deutlich. Bei der SPD in Stadthagen herrschte am Abend Fassungslosigkeit. Theiß hatte sich vor allem bei den Diskussionen um das Asphalt-Mischwerk in Stadthagen einen Namen gemacht.

Eine ebenso große Überraschung mit einem nicht ganz so eindeutigen Ergebnis wie in Stadthagen ergab die Stichwahl zum Bürgermeister der Samtgemeinde Nenndorf. Hier hat CDU-Bewerber Mike Schmidt den SPD-Kandidaten Sigmar Sandmann hinter sich gelassen. Mit 55,01 Prozent der Stimmen wird Schmidt nun neuer Bürgermeister der Samtgemeinde.

Auch in Hameln ist das Rennen um den Posten des Oberbürgermeisters entschieden. Claudio Griese (CDU) gewann mit 56,59 Prozent gegen den SPD-Mann Ralf Wilde.

Ein paar Kilometer weseraufwärts gab es für Niedersachsens Ex-Innenminister Uwe Schünemann (CDU) eine weitere Wahlniederlage. Er unterlag in Höxter SPD-Kontrahent Alexander Fischer.

Grafik: tol/SZ, LZ