12.06.2014 Freundliche Unterstützungs-Aktion der CDU

Lesertelefon der SZ / Auszug

Schaumburger Zeitung / 12.6.201

Rinteln

(dil) Über die jüngste Wahlwerbepostsendung von CDU-Bürgermeisterkandidat Friedrich-Wilhelm Rauch hat sich Annegret Dreyer aus der Nordstadt geärgert. Grund: Dem offenbar an Senioren gerichteten Brief lag eine Fotokopie des offiziellen Antrags auf Ausstellung der Briefwahlunterlagen bei. „Es steht einer Partei nicht an, so ein Formular zu verschicken“, meint Dreyer.

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Rinteln, Veit Rauch, begründete die Aktion auf Anfrage unserer Zeitung so: „Auf der Wahlbenachrichtigung konnte man ankreuzen, ob man bei einer Stichwahl wieder wie beim ersten Wahltag Briefwahlunterlagen zugeschickt bekommen will. Das haben aber ein Drittel der Briefwähler nicht angekreuzt. Darum haben wir mit Beilegen des Formulars zum erneuten Beantragen der Briefwahl ermuntern wollen, damit möglichst viele Rintelner wählen. Dieses Vorgehen ist von unserer Partei mit dem Landeswahlleiter abgestimmt. Und wir haben auf dem Formular nicht für eine Partei geworben.“